Marken-Klassifikation

Die internationale Marken-Klassifikation ist eine Gruppeneinteilung für Warenzeichen. Ein Warenzeichen kann in nur einer Klasse oder in beliebig vielen Klassen eingetragen werden. Die Klassifikation wurde am 15. Juni 1957 mit dem „Abkommen von Nizza über die internationale Klassifikation von Waren und Dienstleistungen für die Eintragung von Marken“ international beschlossen und zuletzt am 28. September 1979 in Genf geändert.

Der Vorteil von Klassen besteht für Marken darin, dass Produkte mit gleichem Namen in verschiedenen Klassen nebeneinander bestehen können. Die Klassen 1 – 34 enthalten Waren und die Klassen 35 – 42 Dienstleistungen.

Die Bestimmung der Klasse(n), in denen für den Firmennamen, den Produktnamen oder den Markennamen nationaler oder internationaler Schutz beansprucht werden soll, ist ein wichtiger Schritt. Und die Entscheidung muss zu einem sehr frühen Zeitpunkt feststehen – denn bereits in der Kreativphase werden Ideen in der Agentur auf ihre Verfügbarkeit hin geprüft.

Wir beraten Sie bei der Marken-Klassifikation. Sind die Anforderungen sehr speziell, nehmen wir Markenanwälte mit ins Boot.

Aktueller Download

Klasseneinteilung der Waren und Dienstleistungen für die Eintragung von Marken